SoftMaker Office 2018 für Mac

Bereits seit 1994 entwickelt der Hersteller SoftMaker aus Nürnberg sein Office-Programm für Windows ständig weiter, und bietet mittlerweile eine echte Alternative zum Microsoft-Standard. Nun ist SoftMaker Office 2018 auch in einer Mac-Version erschienen, die drei Programme umfasst. Hinter den etwas retro klingenden Namen PlanMaker und TextMaker sowie Presentations verbergen sich die Pendants zu Microsoft Excel, Word und PowerPoint.

SoftMaker möchte mit drei Argumenten gegenüber Microsoft, aber auch anderen alternativen Office-Produkten, punkten: Sehr günstiger Preis, Performance und hohe Kompatibilität beim Öffnen und Speichern von Microsoft-Office-Dokumenten. Letztere ist für den Austausch im Arbeits- und Geschäftsumfeld extrem wichtig.

Im Schnelltest machten alle drei Programme einen guten ersten Eindruck: Sie ließen sich sehr schnell starten (die Microsoft-Lösungen neigen auch auf schnellen Rechnern zu mehreren Sekunden Verzögerung und wirken insgesamt recht träge) und auch umfangreichere bzw. komplexere Excel-, Word- und PowerPoint-Dateien wurden anstandslos geöffnet und korrekt dargestellt. Die Bedienung entspricht bis auf wenige Ausnahmen Microsoft Office inkl. Ribbons, hier findet man sich also schnell zurecht.

SoftMaker Office 2018 Professional

Professional Version

SoftMaker Office 2018 für Mac ist in drei Versionen erhältlich, die alle auf bis zu 5 Macs eingesetzt werden können: Standard für 69,95 EUR umfasst nur die drei obigen Programme, die Professional-Version für 99,95 enthält zusätzlich Duden KorrektorDuden: Deutsches UniversalwörterbuchDuden: Großes Fremdwörterbuch und vier Langenscheidt-Wörterbücher. Die Universal-Version enthält die Professional-Version für Mac, Windows und Linux, und ist nur im monatlichen bzw. jährlichen Abonnement erhältlich.

Eine kostenlose Testversion steht zum Download zur Verfügung.

Fazit: Auf den ersten Blick gelungene Alternative zu Microsoft Office, die mit einem sehr günstigen Preis und hoher Verarbeitungsgeschwindigkeit punkten kann. Ob die Kompatibilität zu Office-Dokumenten auch im Arbeitsalltag ausreichend ist muss der Praxiseinsatz zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.