Umständlicher PRAM- und SMC-Reset bei Mac-Notebooks

Zu den wenigen Dingen, die ich an Apples Notebook-Serien seit Jahren auszusetzen habe, gehört der mega-umständliche und so gar nicht anwenderfreundliche Weg, das sog. PRAM und den SMC zurückzusetzen. Diese Kürzel sagen Ihnen nichts? Prima, dann lesen Sie nicht weiter…

Wer jedoch schon einmal einen oder beide dieser Einstellungsbereiche aufgrund “ungewöhnlichen Systemverhaltens” zurücksetzen musste, weiß wahrscheinlich was ich meine. Beispiel PRAM-Reset:

“Drücken Sie die Tasten Befehl-Wahl-P-R beim Einschalten des Rechners… Halten Sie die Tasten gedrückt, bis der Computer erneut startet und Sie den Startton zum zweiten Mal hören…”

Problem Nr. 1: Was war noch mal die “Befehl” und was die “Wahl”-Taste? Könnte man nicht einfach “Alt” und “Cmd” schreiben, so wie es auch auf den Tasten steht?

Problem Nr. 2: Egal wie oft und in welcher Reihenfolge ich die Tasten drücke und den Rechner aus- und einschalte, der 2. Startton will einfach nicht ertönen, der Mac bootet immer brav weiter. Nach längerer Suche im Web schließlich die Lösung: Wenn ein Firmware-Kennwortschutz auf dem Mac eingerichtet wurde funktioniert der PRAM-Reset nicht wie angegeben. Also zuerst den Kennwortschutz deaktiviert und siehe da, der Mac erkennt endlich die Tastenkombination und startet ein zweites Mal – der PRAM-Reset wurde durchgeführt.